Zum Inhalt springen

Terrel

2011 geborener, großer, Galgorüde (evtl. mit etwas Azawak-Anteil), priv. Pflegestelle bei Friedberg (Hessen)

 

01.12.2015

 

Terrel hat seine Leish-Behandlung gut vertragen und verkraftet und sie ist bestens angeschlagen. Sein Fell ist wieder nachgewachsen, er ist munter und wieder "der Alte".

Eigentlich sogar etwas mehr. Er hat einen richtigen Entwicklungsschub gemacht und wird albern und spielt sogar manchmal.

 

Wir würden uns freuen, wenn Terrel eine Familie mit max. 2-3 vorh. Hunden finden würde, die.

 

 

28.08.2015

Vor ein paar Tagen fiel auf, dass Terrel am Kopf etwas dünn behaart schien.
Wir waren in der Tierklinik und haben das abchecken lassen. Obligatorisch wurde natürlich auch ein spätes Reiseprofil in Auftrag gegeben.
Leider hat sich dabei ergeben, dass Terrel einen Leishmanioseschub bekommen hat.
Der Titer ist relativ hoch und er wird nun mit Allopurinol und Glucantime behandelt.

Wir werden Terrel für die Dauer seiner Behandlung aus der Vermittlung nehmen, bis er wieder stabil ist.

Terrel sucht daher dringend Paten, die uns helfen, die ganzen Tierarzt und Behandlungskosten zu tragen und damit natürlich auch ihn unterstützen.

Wer Terrel bepaten möchte, schickt uns eine email unter info@galgos-in-not.de

Terrel sagt jetzt schon DANKE!



25.04.2015

Terrel, seit über einem Jahr in Deutschland. Er war nach kurzer Zeit von seiner ursprünglichen Adoptionsstelle wieder zurückgekommen, da sich der vorhandene Ersthund nicht mit ihm vertragen hat.
Terrel ist jetzt seit über einem Jahr wieder auf Pflegestelle und hat sich hier eigentlich wunderbar entwickelt.
Wir vermuten aufgrund seines territorialen und "fremdenfeindlichen" Gehabes und natürlich auch aufgrund des Exterieurs einen Anteil Azawaks-Blut in ihm, was aufgrund der Nähe von Andalusien zu Afrika und durch die lange maurische Besetzung Andalusiens durchaus möglich sein könnte.

Hat Terrel seinen Menschen akzeptiert, dann tut er alles für ihn. Er bemüht sich zu gefallen. Allerdings beinhaltet das auch, fremde "Gestalten" auf Abstand zu halten und das Revier zu verteidigen. Er ist kein Hund für ständigen Besuch, kleine Kinder, viel Hundebesuch, wobei er Hundebegegnungen problemlos meistert und auch Windhundausläufe mitmacht, sofern er die Möglichkeit hat, sich zurückziehen zu können.

Terrel möchte nicht unbedingt ein Alleinhund sein, aber auch kein Großgruppen-Mitglied.
Wir denken: Er plus 1-3 Hunde wäre eine optimale Sache.

 

 

19.05.2015

Neue Fotos

 

 

 

 

30.04.2015

Neue Fotos

 

- neues Zuhause gesucht -

 

 

01.07.2014 | 31.05.2014

Neue Fotos.

 

update 24.05.2014

Terrel ist ein großer, schlanker Rüde, seit 2 Monaten in Deutschland.

Männern gegenüber ist er sehr vorsichtig, bei Frauen traut er sich schon eher in die Nähe.
Terrel schaut sich erst einmal abwartend alles an. Wenn er sich wohlfühlt, legt er auch schon gewaltige Sprints über die Wiese hin, dann taut er auf und strahlt.


Leider kommt er nicht so besonders gut mit ganz kleinen Hunden zurecht, was der ausschlaggebende Grund für seine Rückgabe war, obwohl sein Benehmen gegenüber Hunden anderer Rassen, die er beim Spaziergang trifft, völlig unproblematisch ist.

Für Terrel wünschen wir uns eine Familie mit unbedingt einem bereits vorhandenen Galgo, der Terrel den Halt gibt, den er offensichtlich sucht.

Weitere Infos folgen, sobald er sich auf seiner Pflegestelle eingelebt hat.

 

update 13.04.2014

Terrel bleibt bei seiner Pflegefamilie.

 

 

update 22.03.2014

Terrel ist angekommen und gleich zu seiner Pflegefamilie gefahren.

 

21.02.2014

Neue Fotos.

 

 

update 15.01.2014

Wir wollten Terrel nicht in dem Perrera-Wahnsinn lassen und haben ihn rausgeholt.

Wir hoffen auf Eure Hilfe.

 

04.01.2014

Terrel befindet sich zurzeit in der Tötungsstation von Mairena und hofft, dass sich Menschen finden, die ihn dort herausholen. Wenn sich Interessenten für ihn fänden, würden wir ihn freikaufen. Dazu benötigen wir Eure Hilfe:

 

Folgende Kosten kämen für Terrel auf uns zu:

Perrera (Chip-Registrierung, Impfpass und Tollwutimpfung ):       40 Euro
Transport in die Tierpension mit MRW:                                       40 Euro
Tierpension bis zur nächsten Reisemöglichkeit in ca. 4 Wochen:

(5,50 Euro pro Tag) -->                                                      ca. 165 Euro/ Monat 
Bluttest:                                                                             ca. 80 Euro
Kastration:                                                                          ca. 90 Euro
Impfungen (......):                                                               ca. 35 Euro
Transport nach Deutschland:                                                ca. 75 Euro


Wer Terrel helfen möchte, benötigt folgende Bankverbindung:

Galgos in Not

Raiffeisenbank Greding-Thalmässing

BLZ 760 694 62

Konto Nr. 103218759

BIC: GENODEF1GDG

IBAN: DE60 7606 9462 0103 2187 59

Stichwort: Terrel


(Mausklick auf die Bilder vergrößert diese!)

Nach oben