Zum Inhalt springen

Helmer

 

 

ca. 2013 (lt. Pass 2012) geborener, großer, schlanker Galgorüde, MMK negativ,private PS fränk. Seenland

 

- Sonja G. und Mignon D. haben eine Teilpatenschaft für Helmer übernommen. Helmer sagt DANKE! -

 

06.11.2016

Helmer ist umgezogen. Er hat sich in die Herzen einer Familie geschlichen. Seine Pflegefamilie wünscht euch zusammen viel Glück, Spaß und Freude!

 

update Oktober 2016

Inzwischen ist Helmer körperlich zu einem großen, schlanken, schwarz glänzenden, gut bemuskelten Rüden herangewachsen. Einzig seine durchgetretenen Pfoten erinnern noch an die Zeit der Entbehrungen.

Vom Wesen her ist Helmer eigentlich zart und weich, andererseits möchte er doch stark erscheinen.

Neue, ihm fremde Hunde werden gerne erst mal angekläfft, dabei zeigt er deutliche Unterschiede. Zarte Hunde, die sich ganz ruhig und zurückhaltend in die Gruppe mischen, werden sofort akzeptiert und aufgenommen, bei Hunden aber, die stark und selbstsicher daher kommen braucht er etwas länger, bis er mit klar kommt, da muss man als Mensch helfend zur Seite stehen.

In seinem Hunderudel kommt er inzwischen sehr gut zurecht, nur ab und zu braucht er menschliche Hilfe. Z. B. wenn es um seinen Lieblingsplatz geht, der gerade besetzt ist. Laut weinend, bellend oder winselnd macht er uns Menschen auf diesen Missstand aufmerksam. Der Ruhe wegen hilft man dann gern, sucht einen Alternativplatz und der wird dann auch gerne angenommen, wenn er nur nahe genug bei seinen Menschen ist. Die Nähe zum Menschen ist noch immer sein größtes Glück! Dann ist alles andere Nebensache. Und wir haben wieder Ruhe!

Draußen auf der großen Wiese zeigt er sich immer fair, im Spiel immer kontrolliert, nie muss man ihn bremsen, er weiß selber, wann es genug ist.

 

Helmer ist ein wunderbarer Begleiter, der für seinen Menschen alles  tut, er will immer alles richtig machen, gefallen und meist gelingt es ihm auch. 

 

20.07.2016

neue Fotos

 

01.11.15

neue Fotos

 

 

Immer mehr lässt Helmer uns durch seine positive Entwicklung seinen schlechten Start ins Leben vergessen. Er ist zwar noch etwas zu dünn, aber er ist ein traumschöner Galgo: groß, sehr grazil, mit einem fein geschnittenen Köpfchen und – was das Wichtigste ist – mit einer Liebe zu den Menschen, die ungebrochen alle Zeiten überstanden hat.

 

In den ersten Monaten bei uns zeigte Helmer sich noch unsicher im Umgang mit den anderen Hunden in seiner Gruppe. Er setzte alles daran, groß und stark zu erscheinen, um damit seine Unsicherheit zu überspielen. Allmählich merkt Helmer nun, dass das nicht nötig ist; er gewinnt in der Hundegruppe etwas an Gelassenheit.

 

Hier ist Helmer ansonsten mit allen Galgos verträglich, dreht gerne seine Runden mit ihnen im Garten und hat selbst mit kleinen Hunden keine Probleme. Spaziergänge mit ihm machen viel Freude. Er geht wunderbar an der Leine und begrüßt auch jeden fremden Hund freundlich und entspannt.

 

Was Helmer – wie jeder junge Galgo in diesem Alter – jetzt  braucht, ist  eine starke Schulter zum Anlehnen und dazu ganz viele Schmuseeinheiten und ganz viel Nähe zu seinen Menschen. Dann ruht er in sich und seine Augen leuchten voller Stolz und Freude. Für seine Menschen will er alles richtig machen. Liebevolle Erziehung gehört in seinem Alter natürlich auch dazu.

 

Es ist also eigentlich gar nicht so viel, was Helmer braucht. Aber irgendwie ist es wohl doch zu viel, denn die richtige Familie hat sich immer noch nicht gefunden für unseren schwarzen Prinzen. So ist nun bereits über ein Jahr ins Land gegangen seit Helmers Rettung… die Hälfte seines bisherigen Lebens. Noch nie hat Helmer das Gefühl erfahren dürfen, Teil einer Familie zu sein, gerade er, der sich so sehnt nach der Liebe der Menschen.

 

Wir wünschen uns deshalb, dass für Helmer bald ein neuer Lebensabschnitt an der Seite seiner Familie beginnt. Über Besuch bei uns, der ihm gilt und streichelnde Hände mitbringt, würde Helmer sich jederzeit riesig freuen!

 

 

 

update 22.01.2015

 

In den vergangenen Monaten haben wir Helmer noch genauer kennengelernt und dadurch ein tieferes Verständnis seiner Persönlichkeit gewonnen. Höchste Zeit, also wieder einmal von ihm zu berichten.


Helmer ist ein junger Rüde, der altersbedingt „seine Grenzen austestet“, wie wir vor drei Monaten schrieben. Er spiele sich gerne als „starker Mann“ gegenüber den anderen Hunden auf, schrieben wir, sei es beim Füttern, wo er viel Hektik verbreiten würde, wenn man ihn nicht lenkt, sei es beim Schmusen mit seiner Bezugsperson, wo er den Menschen gerne schon mal für sich haben will. Das alles zeugt jedoch keineswegs von seiner durchsetzungsstarken Persönlichkeit oder seinem Selbstbewusstsein. Im Gegenteil! Helmer ist ein unsicherer Junggalgo, der mit vielen Situationen, auf sich alleine gestellt, überfordert ist und dann einfach Angst um sein eigenes Wohlergehen hat. Helmer verhält sich also nicht so, um Streit mit den anderen Hunden anzuzetteln oder sie zu unterdrücken und er wird auch niemals grob zu den anderen Hunden. Am Ende ist es sogar manchmal er selbst, der einen Denkzettel von den anderen Hunden verpasst bekommt in Form eines Loches im Pelz, weil es ihnen zu bunt wird und sie ihn durchschaut haben in seinen hilflosen Versuchen, sich selbst groß und stark erscheinen zu lassen.


Helmer hat in Spanien in seinem ersten Lebensjahr die Hölle erlebt. Er hat diese Hölle überlebt und sich körperlich bestens erholt. Aber sein seelischer Reifungs- und Lernprozess hat sich verzögert, weil er niemanden hatte, der ihm die fehlende Sicherheit vermittelt hat, die er so dringend braucht. Unsere Aufgabe und die Aufgabe seiner zukünftigen Familie wird es sein, ihm nun diesen Halt und diese Anleitung zu geben, um einen stolzen, souveränen Galgo aus Helmer zu machen. Und das, da sind wir ganz sicher, denn so gut kennen wir ihn inzwischen, wird ein leichter Weg sein. Helmer wird es uns leicht machen, diesen Weg mit ihm zu gehen, denn er ist eigentlich ein sehr unkomplizierter, leicht zu lenkender und lernbegieriger Hund. Schon jetzt zeigt er sich in der Gesellschaft seiner Bezugsperson erstaunlich erwachsen und ausgeglichen für sein Alter. Schon jetzt ist er zu allen fremden Hunden freundlich und unkompliziert. Schon jetzt geht er toll an der Leine, saugt jedes Wort, jede Geste auf, die seine Bezugsperson an ihn richtet. Seine Jugend und sein starker Bindungswille an den Menschen sind die besten Voraussetzungen für seine Entwicklung. Er hat sich einen unerschütterlichen Glauben an die Menschen bewahrt: die Fähigkeit, sofort Zuneigung zu empfinden zu jedem, der sich ihm freundlich nähert und tiefe, reine Liebe zu seinen Menschen.


Wer Helmers Herz erobert und mit diesem jungen Galgo gemeinsam den beschriebenen Weg geht, der wird reich belohnt werden. Nicht nur mit Helmers Schönheit – er erscheint uns immer noch so grazil und edel wie ein Prinz aus „Tausendundeine Nacht“. Helmer wird seinen Menschen darüber hinaus auch ein unkomplizierter und treuer Gefährte sein. Wir würden uns riesig freuen, wenn Helmers Sehnsucht nach Liebe und Zugehörigkeit bald gestillt würde und er an der Seite seiner Familie – sehr gerne mit einem souveränen Hundegefährten – in sein neues Leben aufbrechen dürfte!

 

 

05.01.2015 | 15.10.2014

 

Neue Fotos.

 

 

update 01.10.2014

 

Unter dem Decknamen „Helmer“ hat sich ein wunderschöner Galgoprinz bei uns eingeschmuggelt. Aus einem spanischen Gitanos-Dorf fand er den Weg zu uns. Ein ausgemergeltes Bündel Haut und Knochen war er zum Zeitpunkt seiner Rettung. Doch wie Phönix aus der Asche ist Helmer emporgestiegen und hat sich von seinem schlechten Start ins Leben erholt. Heute ist er ein graziler Galgo im lackschwarz glänzenden Fellkleid mit einem besonders fein geschnittenen Köpfchen und mandelförmigen Augen. Wenn wir ihn manchmal anschauen, will es uns so scheinen, als stammte er nicht aus elendsten Lebensumständen, sondern wäre direkt aus „Tausendundeine Nacht“ entsprungen.


Genug geschwärmt! Helmer ist wunderschön, aber er ist auch ein selbstbewusster, starker Jungrüde, der altersbedingt zurzeit seine Grenzen gegenüber den anderen Hunden austestet. Er muss deshalb von uns und den anderen Hunden in seiner Gruppe manchmal in die Schranken gewiesen werden, wenn er über die Stränge schlagen will. Hin und wieder versucht er momentan, den starken Mann zu markieren, vor allem gegenüber ängstlichen Neuankömmlingen. Bei den Hunden in seiner Gruppe kennt er seinen Platz. Helmer zeigt sich außerdem etwas futterneidisch und bekommt deshalb beim Füttern unsere besondere Aufmerksamkeit. Hat er klare Regeln, klappt alles gut. Denn Helmer hat im Grunde ein freundliches, offenes Wesen und mag alle anderen Hunde. Er spielt gerne ausgelassen mit seinen Galgofreunden und ist dabei ein fairer Spielgefährte. Mit Katzen hingegen kann man Helmer nicht vergesellschaften. Bekommt er eine zu Gesicht, will er ihr sofort nachstellen.


Mehr noch als das Spiel mit den anderen Galgos liebt Helmer die Nähe der Menschen. Er geht voller Begeisterung auf jeden Besucher zu und ist natürlich zu seiner Bezugsperson ganz besonders anschmiegsam. Genüsslich windet er sich unter den streichelnden Händen und saugt jede Ansprache, jede zärtliche Geste mit allen Fasern seines Körpers auf. Gerne legt er sich zu uns, genießt die Nähe und ist dann einfach entspannt und glücklich. So ungestüm er auch manchmal in der großen Gruppe der jungen Galgos noch ist, so kann er doch auch schon sehr ausgeglichen und erwachsen sein in der Gesellschaft seiner Menschen. Da ruht er dann völlig in sich und zeigt bereits sein ganzes positives Potential. Natürlich muss Helmer noch einiges lernen, hat er doch in seinem bisherigen Leben noch keine Anleitung bekommen. Da er aber so menschenbezogen ist, wird Helmer ein gelehriger Schüler sein. Er will für seine Menschen einfach alles richtig machen.


Helmer ist alles in allem ein fröhlicher, ausgeglichener und lernbegieriger Galgo mit sehr guten Anlagen, der nun eine liebevolle Familie sucht, die mit ihm gemeinsam die Welt entdeckt.

 

 

05.08.2014 | 01.07.2014

 

Neue Fotos.

 

 

update 30.06.2014

 

 

Helmer ist gerade erst angekommen. Soviel kann man schon sagen:

 

Helmer ist ein graziler, langbeiniger und junger Galgorüde. Er zeigt sich sofort anhänglich und aufgeschlossen uns Menschen gegenüber. In der Hundegruppe kam er sofort zurecht, bewegt sich bereits sicher und kann sich auch schon durchsetzen, er kennt die Hundesprache.

 

Körperlich ist er gut drauf; er darf noch ein wenig zunehmen, sein Fell ist noch etwas stumpf, die Pfoten sind vorne schon etwas "platt", und sein Schwanz ist um 2 - 3 cm gekürzt, was aber kaum auffällt.

 

 

29.06.2014

 

Helmer ist gestern in Deutschland angekommen.

 

 

17.06.2014

 

Neues Foto.

 

 

05.03.2014

 

Auch Helmer wurde gestern, ebenso wie Pizca, aus einem Zigeunerdorf gerettet. Der junge Rüde befindet sich in einem fortgeschrittenen Stadium der Unterernährung.

 

Auch Helmers Übernahme haben wir zugesagt und hoffen dabei auf Eure Unterstützung. Folgende Kosten kommen für Helmer voraussichtlich auf uns zu:

 

Übernahme (pauschal):                               120 €

Tierärztliche Versorgung:                            ??? €

Transport nach Deutschland:                       110 €

 

 

Wer Helmer helfen möchte, kann das entweder durch eine einmalige Spende oder auch über eine monatliche Patenschaft (ab 10 Euro/Monat möglich) tun.

 

 

Bankverbindung:

 

Galgos in Not

Raiffeisenbank Greding-Thalmässing

BLZ 760 694 62

Konto Nr. 103218759

BIC: GENODEF1GDG

IBAN: DE60 7606 9462 0103 2187 59

Stichwort: Helmer

 

Helmer sagt DANKE!

 

Natürlich sucht Helmer auch eine Familie, die ihm so bald wie möglich ein neues Zuhause bietet und ihm hilft, ein neues, glückliches Leben zu beginnen.

 

 

 

(Mausklick auf die Bilder vergrößert diese!)

Nach oben