Zum Inhalt springen

Doro

 

Doro, Galga, * ca. 2011/2012, priv. Pflegestelle bei Frankfurt/Main
MMK: Leish./Ehrl./Fil. : negativ

 

26.10.2017

Das ist Doro, benannt nach Dorothy aus "Wizard of Oz". Doro kam vor über einem Jahr zu uns. Bis damals hatte sie wiederum über ein Jahr in einem spanischen Tierheim verbracht. Sie saß in ihrem Zwinger in der Ecke und wollte keinen Kontakt. Bei unserer Übernahmezusage kam die Warnung, dass sie auch mal zubeißen könnte, wenn man sie anfasst.

Als Doro ankam, war sie die Letzte, die im Transporter saß. Es hatte den Eindruck, als würde sie von den spanischen Fahrern geflissentlich ignoriert. Auch beim Ausladen kam die eindrückliche Warnung von spanischer Seite "pass bloß auf, die beißt schnell zu". Und Doro saß im Käfig und hatte Angst, abgrundtiefe Angst. Aber ... sie ließ sich überreden und stieg aus und so begann ihr Abenteuer "Neues Leben".

Als erstes bekam sie den Namen "Dorothy - abgekürzt Doro" ... irgendwie kam sie mir vor wie die verlorene Dorothy, die sich nach Hause wünschte. Und wir machten uns gemeinsam auf den Weg. Leider gibt es bei uns keine "yellow brick road", der man folgen kann ... aber jede Menge Zeit, Know how und Liebe, um eine verirrte Galga auf den rechten Weg zu bringen. Anfangs saß Doro im Eck mit weit aufgerissenen Augen. Und ja, sie hat in den ersten Tagen auch mal zu"gebissen". Gingen wir auf die Wiese, lief sie ewig in großen Kreisen um uns herum ... Es dauerte ... dann wurden die großen Kreise zu kleinen Kreisen ... und dann war das Vertrauen so "groß", dass sie auch mal stehen bleiben konnte. Anfassen ging anfangs nicht ... also ... wurde sie nicht angefasst. Doro bestimmte das Tempo, in dem sie sich in ihre neue Welt eingliedern wollte und konnte. Nach über einem Jahr konnte sie Berührungen zulassen, ohne einzufrieren oder zuzuknapsen, konnte sie sich selbstständig vorsichtig nähern, traute sie sich, ihrer Neugierde nachzugehen.

Seit Spätsommer hat sie entdeckt, dass menschliche Hände angenehm sein können und seit kurzem kommt sie immer öfter und fragt nach Streicheleinheiten. Sie kann dabei sogar die Augen schließen und dann kommt ein tiefer Seufzer ...

 

Wir denken, dass Doro nun soweit ist, in eine Familie umzuziehen, die den eingeschlagenen Weg weiter mit ihr geht. Die ihr Liebe und Geborgenheit gibt und ihren zart heranwachsenden Mut Raum lassen kann.

Doro lebt zur Zeit bei ihrer Pflegefamilie bei Frankfurt/Main

 

Wer die passenden roten Schuhe für Doro hat, findet hier unseren Auskunftsbogen:

Nach oben